Thai-Curry

Natürlich wird ein Thai-Curry besonders aromatisch, wenn man die Kokosmilch zusammen mit der Currypaste möglichst lange einkochen lässt, damit sich die Sauce eine Art "trennt." (cracken der Kokosmilch)

Für den Thermomix habe ich eine ganz schnelle Variante ausprobiert.
F

Zutaten

Klicke deinen Einkaufszettel zusammen

Für 4 Portionen
  • 3-4 TL Currypaste (je nach Geschmack)
  • 500 g Kokosmilch
  • 2 Kaffir- Limettenblätter
  • 2 TL Bouillon
  • 170 g Mini-Kefen, in der Mitte schräg halbiert
  • 100 g Frühlingszwiebeln in Ringe geschnitten
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Limettensaft
  • 10 g Fischsauce
  • 400 g Pouletbrust, in Stücken (ca. 3 cm)
  • 1 Hand voll Cashewnüsse
Einkaufs-Zettel
erstellen
I

Zubereitung

  1. Currypaste in den Mixtopf geben und 1 Minute / 100° / Stufe 1 andünsten.
  2. Kokosmilch, Kaffir- Limettenblätter und Bouillon zugeben und 5 Minuten / Varoma / Stufe 1 aufkochen.
  3. Kefen, Frühlingszwiebeln, Zucker, Limettensaft, Fischsauce und Pouletbrust zugeben und 11 Minuten / 100° / Linkslauf / Stufe 1 kochen.
  4. Einige Cashewnüsse über das Curry streuen und mit Jasminreis servieren.

Los gehts

  1. Currypaste in den Mixtopf geben und 1 Minute / 100° / Stufe 1 andünsten.
  2. Kokosmilch, Kaffir- Limettenblätter und Bouillon zugeben und 5 Minuten / Varoma / Stufe 1 aufkochen.
  3. Kefen, Frühlingszwiebeln, Zucker, Limettensaft, Fischsauce und Pouletbrust zugeben und 11 Minuten / 100° / Linkslauf / Stufe 1 kochen.
  4. Einige Cashewnüsse über das Curry streuen und mit Jasminreis servieren.
In den Koch-
und Backmouds
z
Rezept
herunterladen
Newsletter
abonnieren

In den Newsletter eintragen